Heubachs Organische Pigmente

Ein organisches Pigment ist ein organisches Molekül, das als Pigment fungiert, d. h. es verändert die Farbe von reflektiertem oder transmittiertem Licht als Ergebnis einer wellenlängenselektiven Absorption. Es ist zudem unlöslich in Anstrichsystemen und Polymeren.

 

In den meisten Fällen besitzen organische Pigmente zwar eine geringere Deckkraft als anorganische Pigmente, sie weisen jedoch im Gegenzug mehr Farbstärke und Glanz auf.

 

Organische Pigmente basieren hauptsächlich auf Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff und lassen sich in drei Hauptgruppen einteilen: Azopigmente, polyzyklische Pigmente und Anthrachinon-Pigmente.

Organische Pigmente

Erfahren Sie mehr über Heubachs Sortiment an organischen Pigmenten

Azopigmente

Monoazopigmente (PY 183, PY 191)

Diese Hochleistungspigmente decken den Spektralbereich von rotstichigen Gelbpigmenten ab und zeigen gute Lichtechtheit und Haltbarkeit in Kombination mit einer sehr guten Hitzebeständigkeit von bis zu 320 °C. Bei PY 183 und PY 191 handelt es sich um Spezialprodukte zur Färbung von Kunststoffen, die hauptsächlich in Masterbatches für Olefine, Polystyrol und technische Polymere sowie zur direkten Färbung von PVC verwendet werden.


Durch ihre ausgezeichnete Deckkraft und ihre reinen, brillanten vollen und mittleren Farbtöne sind einige dieser Pigmente dazu geeignet, Chromgelb zu ersetzen und so eine chromfreie Pigmentierung zu ermöglichen. Sie stellen darüber hinaus die beste derzeit verfügbare Alternative zu Bleichromat dar, insbesondere in Kombination mit Nickel- und Chromrutilen.


Disazopigmente (Diarylpigmente) (PY 83)

Das Produkt deckt den Farbbereich von Gelb mit intensivem Rotstich ab. Verglichen mit sämtlichen anderen Gelbpigmenten besitzt es eine sehr hohe Farbstärke und bietet damit ausgezeichnete Möglichkeiten für die Anwendung in Alternativen zu Bleichromaten.


Disazopigmente weisen zwar eine schwache Licht- und Wetterechtheit auf, überzeugen aber durch eine gute Lösemittel- und Migrationsechtheit sowie eine hohe Farbstärke (doppelt so hoch wie Monoazo-Gelbpigmente, die den gleichen Farbbereich abdecken).


Zu den typischen Anwendungsbereichen für Diaryl-Gelbpigmente gehören Lacke und insbesondere Industrielackierungen. Einige Vertreter dieser Art eignen sich für Fahrzeuglacke und andere Industriebeschichtungen.


ß-Naphthol-Pigmente (PO 5)

Die Farbe reicht von gelbstichigem Orange bis zu blaustichigem Rot. Heubachs PO 5 weist dagegen einen gelb-orangen Farbton auf.


ß-Naphthol-Pigmente zeigen zwar eine geringe Farbstärke, überzeugen jedoch durch gute Lichtechtheit in Kombination mit einer beschränkter Lösemittel- und Migrationsechtheit.


Pigment Orange 5 ist ein kostengünstiges Orangepigment für sämtliche Anwendungen, bei denen nicht die Notwendigkeit einer hohen Beständigkeit gegenüber Licht und Wetter besteht. Diese organischen Pigmente kommen hauptsächlich in Lacken und Druckfarben wie Verpackungs-, Flexo- und Offsetdruckverfahren zum Einsatz.


Naphthol-AS-Pigmente (PR 112, PR 2)

Die Farbe von PR 112 und PR 2 reicht von einem gelblichen zu einem mittleren Rot.


Auch wenn Lösemittelechtheit und Migrationsbeständigkeit eingeschränkt sind, handelt es sich bei Pigment Rot 2 dennoch um das kosteneffizienteste Rotpigment für die Druckindustrie, das reine und brillante rote Farben liefert.


Naphthol-AS-Pigmente kommen in hohem Maße in Offset-, Flexo- und Verpackungstiefdruckfarben sowie Lacken, Stoffdrucken, Reinigungs- und Waschmitteln und der Papierfärbung zum Einsatz.


Benzimidazolonpigmente (PY 151, PY 154, PY 180, PY 181, PR 176)

Diese Palette von Pigmenten deckt das Spektrum von einem grün- bis rotstichigen Gelb sowie einem blaustichigen Rot ab, je nach Kupplungskomponente.


Sie bieten eine herausragende Licht-, Wetter- und Lösemittelechtheit und chemische Beständigkeit in Verbindung mit einer guten Migrationsechtheit. Benzimidazolonpigmente variieren aufgrund eines breiten Spektrums an physikalischen Eigenschaften erheblich in Bezug auf ihre Farbstärke.


Die meisten dieser Pigmente erfüllen die zentralen Hitzestabilitätsstandards. Einige von ihnen zählen sogar zu den hitzestabilsten der bekannten organischen Pigmente.


Benzimidazolonpigmente eignen sich für besonders anspruchsvolle Bereiche wie hochwertige Industriebeschichtungen, Automobilbeschichtungen, beständige Kunststoffanwendungen und hochqualitative Druckfarben. Einige Pigmente wie PR 176 eignen sich optimal für die Färbung von Holzlaminatanwendungen.


Metallkomplexpigmente (PY 150)

PY150 besitzt einen mittleren Gelbton.


Aufgrund seiner ausgezeichneten Licht- und Wetterechtheit sowie einer erhöhten Lösemittelbeständigkeit und Migrationsechtheit ist Pigment Gelb 150 optimal für den Einsatz in Lacken und insbesondere Industrielackierungen geeignet. Einige Vertreter dieser Art eignen sich auch für Fahrzeuglacke und andere Industriebeschichtungen. In Polyamidanwendungen und -fasern können Metallkomplexpigmente zusammen mit stabilen Blaupigmenten eingesetzt werden, um Kunstrasen die richtige Farbe zu verleihen.


Isoindolinpigmente (PY 139)

Die organischen Pigmente PY 139 liefern rötliche Gelbtöne.


Wie auch die Metallkomplexpigmente zeigen Isoindoline eine ausgezeichnete Wetter-, Licht-, Lösemittel- und Migrationsechtheit, Hitzestabilität und chemische Trägheit.


Pigment Gelb 139 wird in allgemeinen und hochqualitativen Industrielacken einschließlich Fahrzeuglacken und Autoreparaturlacken, in Kunststoffen für Spinnfärbung und in hochqualitativen Druckfarben, insbesondere für Metalldeko, Kunststoffverbundplatten und in Druckfarben für Banknoten und Wertpapiere eingesetzt.


Da es sich um das rötlichste Gelbpigment handelt, kann es hervorragend in orangefarbigen Anwendungen verwendet werden.

Polycyclische Pigmente

Phthalocyaninblautöne (PB 15:1, 15:2, 15:3, 15:4, Blue Crude) und -grüntöne (PG 7, PG 36)

Während Kupferphthalocyaninblau-Pigmente von grünstichigen bis zu rotstichigen Blautönen reichen, deckt die halogenierte Kupferphthalocyaningrün-Pigmentreihe den blaustichigen bis gelbstichigen Grünanteil des Spektrums ab.


Diese Klasse der organischen Pigmente zeigt hervorragende Echtheitseigenschaften, insbesondere im Hinblick auf Licht- und Wetterechtheit, sowie eine sehr gute Hitzestabilität und Gesamtstabilität gegenüber organischen Lösemitteln.


Phthalocyanin-Pigmente bieten zudem in Bezug auf ihre hohe Farbstärke ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Ihre hervorragenden chemischen und physikalischen Eigenschaften, gepaart mit der guten Wirtschaftlichkeit, sorgen dafür, dass sie den größten Anteil organischer Pigmente auf dem heutigen Markt ausmachen.


Phthalocyaninblau oder -grün sind sehr vielfältig einsetzbare Pigmente, die in hochwertigen Automobilbeschichtungssystemen sowie in alltäglichen Druckanwendungen genutzt werden können. Durch ihre hohe Temperaturbeständigkeit sind sie für alle Arten von Kunststoffanwendungen geeignet. Die relativ hohe Transparenz ermöglicht zudem den Einsatz in Kombination mit Effektpigmenten.


Chinacridon-Rotpigmente (PR 122, PV 19)

Diese organischen Pigmente decken den Spektralbereich von einem blaustichigen Rotton bis zu einem rotstichigen Violettton ab.


Chinacridon-Rotpigmente sind sehr licht- und wetterecht und in den meisten gebräuchlichen Lösemitteln praktisch unlöslich. Sie bieten darüber hinaus eine umfassende Migrationsbeständigkeit in allen Anwendungsmedien.


Diese sehr stabilen Pigmente ermöglichen den Einsatz in hochwertigen Industriebeschichtungen wie Fahrzeuglacken und Autoreparaturlacken, in Dispersionsfarben wie Bautenfarben, in Kunststoffanwendungen, die hohe Echtheitseigenschaften erfordern, in speziellen Druckfarben wie für Metalldeko und Plakatdruck, in Stoffdruck und Spinnfärbung.


Diketopyrrolopyrrol-Pigmente (DPP-Pigmente) (PR 254, PR 264)

Es handelt sich um organische Pigmente, die Farbtöne im Farbbereich von Orange bis zu einem mittleren Rot liefern.


Diketopyrrolopyrrol-Pigmente (DPP-Pigmente) weisen eine ausgezeichnete Licht- und Wetterechtheit in Kombination mit einer sehr guten Lösemittelbeständigkeit und Hitzestabilität auf.


DPP-Rotpigmente sind die stabilsten und brillantesten organischen Rotpigmente und für eine Vielzahl von Anwendungen wie Kunststoffe, Druckfarben und hochwertige Industriebeschichtungen, einschließlich Fahrzeuglacke, geeignet. Diese Pigmentklasse wird mittlerweile für den Großteil der Rotanwendungen verwendet und ersetzt immer dann andere Rotpigmente, wenn Echtheitseigenschaften notwendig sind.

Anthrachinon-Pigmente

Indanthron-Blau (PB 60)

Es handelt sich bei PB 60 um rotstichige Blaupigmente, die eine hervorragende Wetterechtheit, gute Transparenz, hohe Farbstärke und eine sehr gute Beständigkeit gegenüber organischen Lösemitteln besitzen.


Ihre hohe Transparenz und Brillanz in Kombination mit den Echtheitseigenschaften sorgt dafür, dass Indanthron-Blaupigmente für Effektfarben geeignet sind. Sie werden daher hauptsächlich in Industrielacken wie Fahrzeuglacken und insbesondere in Metallicfarben angewandt.


Heubach ist weltweit der einzige Pigmenthersteller, der Idanthron-Blaurohpigment (Indanthrone Crude Blue) herstellt.


Anthanthron (PR 168)

PR 168 liefert ein reines gelbstichiges Scharlachrot.


Diese Pigmente sind nahezu vollständig resistent gegen die meisten organischen Lösemittel, die üblicherweise in typischen Bindemittelsystemen zu finden sind. Daneben bieten sie eine herausragende Licht- und Wetterbeständigkeit, aber eine dagegen vergleichsweise geringe Farbstärke.


Das Rotpigment 168 ist wahrscheinlich das einzige Rotpigment, das stabil genug für rote Verputzungen im dekorativen Bereich ist. Es kann zusätzlich für hochwertige Industriebeschichtungen wie Fahrzeuglacke, in Bauten- und Dispersionsfarben, in Coil Coating- und PVC-Beschichtungen eingesetzt werden.